Deo selbst herstellen mit Kokosöl

Deo selbst herstellen mit Kokosöl

Deo selbst herstellen mit Kokosöl

Sie können mit wenig Aufwand ein Deo selbst herstellen mit Kokosöl. Sie brauchen nicht viele Zutaten, die Herstellung ist einfach. Folgende Zutaten brauchen Sie:

  • 4 TL Kokosöl
  • 2 TL Natron (Natriumhydrogencarbonat, kennt man vom Backen)
  • 2 TL Kartoffelstärke oder Maisstärke

Sie benötigen eine Schüssel zum zusammenrühren und dann noch eine Aufbewahrungsmöglichkeit: einen leeren Deo-Stick oder einen Creme-Tiegel. Creme-Tiegel können Sie bequem online kaufen. Das Natron und die Stärke sollten Sie vermischen und cremig rühren. Jetzt können Sie ein wenig Kokosöl hinzufügen und weiter rühren. Dann wird das restliche Kokosöl ergänzt. Sie können die Paste nun cremig rühren. Wenn Sie wollen, können Sie noch ätherisches Öl hinzu fügen: ein paar Tropfen ergeben ein eigenes, gutes Aroma. Und fertig ist das Deo. Jetzt können Sie es in den Salbentiegel oder in den leeren Deo-Stick füllen. Wenn Sie einen Deo-Stick verwenden, sollten Sie die Deo-Creme im Kühlschrank ca. 3 Stunden lang hart werden lassen.

Deo selbst herstellen mit Kokosöl: Einfach in der Anwendung

Die Anwendung ist denkbar einfach: Das Deo oder die Creme wird unter der Achsel aufgetragen. Die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure entfernt die Bakterien. Warum riecht Schweiß? Wegen den Bakterien, die den Schweiß bearbeiten. Frischer Schweiß hat an sich gar keinen Geruch. Mit dem selbst hergestellten Deo sind Sie ein Star in Ihrem Freundeskreis. Der Kokosöl-Deo eignet sich auch als Geschenk. Eine Alternative wäre Naturkosmetik: diese ist allerdings teuer und außerdem macht die Herstellung von eigener Naturkosmetik Spaß. Natron wird auch gegen Bakterien. Sie können mit ätherischen Ölen für das Deo experimentieren. Zum Beispiel Lavendelöl eignet sich gut für Kosmetika.

Deo selbst herstellen mit Kokosöl ohne Zusatzstoffe

Das Kokosöl-Deodorant kommt ohne chemische Zusatzstoffe aus. In einigen Kosmetika sind noch immer Aluminiumsalze enthalten. Diese sind gesundheitsschädlich und werden sogar mit der Alzheimer’schen Krankheit und mit Krebs in Verbindung gebracht. Wenn Sie sich Ihre Naturkosmetik selbst herstellen, wissen Sie genau, was in der Creme enthalten ist. Die Anwender, die sich selbst ein Deodorant hergestellt haben, sind begeistert. Lassen Sie sich inspirieren. Die Natur bringt so viel Tolles mit, das man verwenden kann. Die Liste der Zusatzstoffe bei herkömmlicher Kosmetik ist lang. Wer gesund leben will, greift am besten zu naturbelassenen Produkten.

Ätherische Öle für den Duft

Sie können das Deo mit ätherischen Ölen aufpeppen. Zum Beispiel wirken Rosenöl, Lavendelöl und Salbeiöl gut. Ätherische Öle finden Sie im Naturkostladen oder auch online. Ohne ätherische Öle hat das Deo einen leichten Duft nach Kokos. Zu schwitzen ist natürlich. Die Deo-Creme verhindert nicht das Schwitzen, aber sie verhindert den unangenehmen Geruch: auch durch die ätherischen Öle, die gegen die Bakterien wirken. Sie können auch zum Beispiel Teebaumöl hinzufügen. Teebaumöl desinfiziert und gibt ein interessantes Aroma. Sie könnten die fertigen Deodorant-Salbentiegel auch als Geschenk für gute Freunde oder die Familie nutzen. Liebevoll verpackt machen sie einen guten Auftritt. Was man selbst macht, ist mit Liebe gemacht. Und das merken die Beschenkten. Ein naturverbundenes Leben tut gut und hält Sie gesund. Denken Sie daran, dass Sie Kosmetika selbst herstellen können. So machen Sie großen Körperpflege-Firmen im Kleinen Konkurrenz. Viel Spaß!

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 1 = 1