Kochen und Backen mit Kokosöl

Kochen und Backen mit Kokosöl

Kochen und Backen mit Kokosöl

Es gibt viel Wissenswertes rund ums Kochen und Backen mit Kokosöl. Kokosöl ist für Veganer eine gute Variante zu Butter oder Margarine. Margarine ist zwar vegan, aber voll von Zusatzstoffen. Um das Kokosöl zu gewinnen, wird es aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss gepresst. Kokosöl kann man zum Kochen und Backen verwenden. Das Öl ist ergiebiger als Butter. Kokosöl besteht zu 99 % aus Fett. Es reicht die ¾ Menge an Kokosöl im Vergleich zur Butter. Sie können alte Back-Rezepte aufpeppen, in dem Sie die Butter durch das Kokosöl ersetzen. Kokosöl hat bei Zimmertemperatur eine feste Konsistenz (Kokosfett). Um flüssiges Öl zu erhalten, muss man das Kokosfett erwärmen. Das gehärtete Kokosfett ist schon lange bekannt, zum Beispiel als Palmin im Supermarkt. Das Kokosfett Palmin ist geschmacksneutral. Es ist allerdings nicht besonders hochwertig. Zum Beispiel bei der Weihnachtsbäckerei ist Kokosöl eine gute Wahl. Der leicht exotische Geschmack passt gut zu Backwaren.

Kochen und Backen mit Kokosöl: exotisch und lecker

Kokosöl passt gut zur asiatischen Küche. Zum Beispiel Fisch und Gemüse kann man prima mit Kokosöl dünsten. Besonders hochwertig ist natives und kaltgepresstes Kokosöl. Außerdem gibt es Kokosöl in Bio-Qualität. Das exotische Öl ist eine leckere Zutat. Probieren Sie zum Beispiel Garnelen mit gebratenem Reis. Sie können den Reis und die Garnelen im Kokosöl anbraten. Auch Kühlschrankkuchen gelingen gut mit Kokosöl. Kokosöl ist gesund und schmeckt angenehm exotisch. Kokosöl hält mehrere Monate. Sie können es in einem kühlen Schrank aufbewahren. Die mittelkettigen Fettsäuren des Kokosöls sind gesund und werden schnell in Energie umgewandelt. Das kann das Abnehmen begünstigen. Allerdings hat das Kokosöl viele Kalorien. Man sollte es mit dem Konsum nicht übertreiben. Sie finden Kokosöl im Reformhaus, im Supermarkt oder im Asia-Markt. Auch in Online-Shops können Sie Kokosöl kaufen.

Kokosöl als functional food

Kokosöl gilt als functional food, das heißt es ist gesundheitsfördernd. Die enthaltene Laurinsäure hilft gegen Bakterien und Pilze. Sie stärkt das Immunsystem. Das Kokosöl besteht ca. zu 50 % aus Laurinsäure. Andere Nährstoffe werden durch das Kokosöl besser aufgenommen, zum Beispiel Mineralstoffe, Vitamine und Aminosäuren. Das Kokosöl ist in jeden Fall besser und gesundheitsfördernder als Butter. Probieren Sie einfach mal ein Rezept mit Kokosöl aus. Sie werden begeistert sein. Sie können Ihre Familie damit überraschen. Bewusst das Essen auszuwählen und das Essen bewusst zu genießen ist eine gute Idee. Sie werden merken, dass Kokosöl Ihrer Gesundheit gut tut. Auch Kokosmilch eignet sich gut zum Kochen, zum Beispiel bei der Herstellung exotischer Suppen und Soßen. Die Kokosnuss ist eine Frucht, welche ganzjährig die Menschen ernährt. Und sie ist vielseitig verwendbar. Denken Sie an eine bewusste Ernährung. Ihre Gesundheit wird es Ihnen danken. Kokosöl wirkt angeblich sogar gegen Alzheimer.

Fazit: öfter mal mit Kokosöl backen und kochen

Es ist eine gute Idee, statt Butter und Sonnenblumenöl zum Kokosöl zu greifen. Besonders asiatische Gerichte schmecken mit Kokosöl gut. Lassen Sie sich von den vielseitigen Rezepten inspirieren.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 + = 20