Kokosmilch Kalorien: weniger als Sie denken

Kokosmilch Kalorien

Kokosmilch Kalorien

Die Kokosmilch Kalorien sind weniger als man vermuten würde: Die Kokosmilch hat bei 100 ml 191 kcal, in der fettarmen Version sind es 116 kcal. Die Milch der Kokos wird aus dem Fruchtfleisch der Kokosnuss hergestellt. Die Kokosmilch wird aus dem Kokosfruchtfleisch durch den gepresst, durch den Zusatz von heißem Wasser. Die Kokosmilch ist lecker und gehaltvoll. Sie eignet sich prima für die asiatische Küche. Die Milch enthält viele Vitamine (C, B1, B2, B3, B4, B6 und E) und auch Mineralstoffe (Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Eisen) sowie Spurenelemente (Schwefel, Jod, Zink, Mangan, Selen und Kupfer). Die Kokosmilch hat zwar nicht wenige Kalorien, ist aber deutlich „schlanker“ als Sahne. Es ist eine gute Idee, statt mit Sahne mit Kokosmilch zu kochen. Zum Beispiel Gerichte mit Fisch, Garnelen und Gemüse gelingen mit Kokosmilch sehr gut. Auch bei Frühstücksmüsli oder im Smoothie ist Kokosmilch eine leckere Zutat.

Heute ist es kein Geheimnis mehr, Kokosmilch liegt im kulinarischen Trend ganz weit vorn. Die Pflanzenmilch schmeckt schlichtweg delikat und exotisch. Aus dem getrockneten Fruchtmark wird Kokosfett hergestellt und zu Kokosmilch verarbeitet. Wer Kokosfett zum Kochen und Backen verwendet weiss, dass die Kokosnuss sehr fetthaltig ist. Daher ist es interessant zu wissen wir hoch der Kaloreiengehalt ist und was sie an Nährstoffen alles mitbringt.

Kokosmilch Kalorien: Was Sie über Kokosmilch wissen sollten

Trotz ihres hohen Fettgehaltes sind Kokoswasser und Kokosmilch sehr gesund. Beide liefern sofort Energie und sind dazu sehr geschmackvoll. Die Kokosnuss wird in einigen Ländern als Grundnahrungsmittel angesehen. Daher sind Volkskrankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt unbekannt.

Solange tierisches Fett sich auf den Cholesterinspiegel negativ auswirken kann, und daher Auslöser für Volkskrankheiten sein kann, ist das Fett der Kokosnuss bedenkenlos. Auch Kokosfett lässt den Cholesterinspiegel ansteigen, wirkt sich aber nur auf die guten Cholesterine aus. Das bedeutet, es kann sogar das Herzinfarkt-Risikos verringern.

Das Fett der Kokosnuss wird nicht eingelagert sondern wird sofort in Energie umgewandelt. Das heisst mit dem Fett der Kokosnuss kann man sogar abnehmen. Die in der Kokosmilch enthalten Laurinsäure wirkt antibakteriell und tötet Viren, Pilze und Bakterien ab. Für eine Gewichtsabnahme ist die Kokosmilch bestens geeignet.

Kokosmilch hat kein schlechtes Cholesterin

Kokosmilch ist frei von schlechtem Cholesterin. Die mittelkettigen Fette der Kokosmilch sind leicht verdaulich und werden sofort in Energie umgewandelt. Zum Abnehmen eignet sich die Kokosmilch nicht. Wer mehr als 60 ml Kokosmilch isst, braucht die zugeführte Energie nicht und nimmt zu. Leider gibt es noch kein Patentrezept zum Abnehmen. Kokosmilch kurbelt den Stoffwechsel an und kann so zum Beispiel bei Schilddrüsenunterfunktion unterstützen. Die Menschen in den Tropen, die sich von der Kokosnuss ernähren, erleiden kaum Herzinfarkte oder Schlaganfälle. Auch Alzheimer und Demenz kommen in den Tropen kaum vor. Auch Kokoswasser, das im Inneren der Kokosnuss enthalten ist, ist gesund. Es hat außerdem sehr wenige Kalorien, nur 10 kcal pro 100 ml. Kokoswasser schmeckt fast neutral, wohingegen Kokosmilch lecker nach Kokosnuss schmeckt.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 53 = 62