Kokosöl für Babys

Kokosöl für Babys

Kokosöl für Babys

Kokosöl für Babys ist eine gute Wahl. Die Hautpflegeprodukte, die man für Babys kaufen kann, haben meist eine lange Liste an Zutaten, die oft chemisch und kompliziert klingen. Wenn Sie stattdessen zum Kokosöl greifen und die Babyhaut damit pflegen, haben Sie ein natürliches Pflegemittel, das gut verträglich ist. Bei trockener Babyhaut, Milchschorf oder auch Kopfgneis hilft Kokosöl. Der Milchschorf (Ausschlag) ist stark juckend, mit dem Kokosöl können Sie die Haut beruhigen. Der Kopfgneis ist ein Ekzem, das mit der Hilfe von Kokosöl entfernt werden kann. Auch wunde Haut am Baby-Popo kann man gut mit Kokosöl behandeln. Eine Massage mit Kokosöl tut dem Baby gut und macht zum Beispiel dem Papa Spaß. Allerdings sollten Sie es mit der Pflege nicht übertreiben, weil die Babyhaut erst noch ihren eigenen Schutzmantel entwickelt.

Kokosöl für Babys: natürliche Pflege ohne Chemikalien und Zusatzstoffen

Mit dem Kokosöl pflegen Sie das Baby mit einem natürlichen Öl. Die Pflegemittel, die man im Supermarkt und in der Drogerie kaufen kann, sind meist voll von Chemie und eventuell sogar krebserregend. Sie sollten bei der Massage behutsam vorgehen, weil der Babykopf und das Baby noch sehr empfindlich sind. Laurinsäure, die in der Kokosnuss enthalten ist, ist auch Bestandteil der Muttermilch. Laurinsäure stärkt das Immunsystem, sie wirkt gegen Viren, Bakterien und Pilze. Das Baby wird mit dem Kokosöl gut gepflegt. Wenn Ihr Baby an Milchschorf leidet, sollten Sie zum Arzt gehen. Er wird etwas gegen den Ausschlag verschreiben. Auch bei Kopfgneis, der zwar nicht gut aussieht, aber ungefährlich ist, kann das Kokosöl helfen. Das Ekzem lässt sich nach mehreren Behandlungen mit Kokosöl meist gut entfernen.

Kokosöl für die Mutter

Bei Schwangerschaftsstreifen kann Kokosöl auch helfen. Zum einen wirkt es vorbeugend, zum anderen bilden sich die bereits entstandenen Schwangerschaftsstreifen durch die Behandlung mit Kokosöl zurück. Die Dehnungsstreifen werden aufgehellt und gelindert. Es gibt viele teure Mittel gegen Dehnungsstreifen. Aber mit dem Kokosöl haben Sie ein Mittel, das natürlich ist und wirklich hilft. Wenn Sie merken, dass die ersten Dehnungsstreifen entstehen, ist Kokosöl eine gute Wahl. Die Haut wird so reichhaltig gepflegt, dass die Schwangerschaftsstreifen verhindert werden.

Kokosöl als Nahrung für das Baby

Sie können den Babybrei mit Kokosöl anreichern. Die Nährstoffe tun auch dem Baby gut. Nehmen Sie hierzu etwa einen Teelöffel Kokosöl. Wenn das Baby das Kokosöl verträgt, machen Sie ihm damit etwas Gutes. Kokosöl ist mit der enthaltenen Laurinsäure gut gegen Infekte und Pilze. Die Babynahrung ist wichtig und prägt das Kind für später. Lassen Sie sich von den Rezepten, die es für Kleinkinder gibt, inspirieren. Kokosöl hinzu zufügen ist eine gute Wahl. Die Vitamine und Mineralien im Kokosöl werden Ihrem Kind gut tun. Es gibt viele Empfehlungen für die Babynahrung. Bitte halten Sie sich hier an die Empfehlungen von Fachleuten.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 − 70 =