Hochwertiges Kokosöl gegen Alzheimer

Mit Kokosöl gegen Alzheimer natürlich vorbeugen. Schon eine Dosis hochwertiges Kokosöl kann Gehirnfunktion und geistige Leistung steigern. Kokosöl gehört zu den wertvollsten und außergewöhnlichsten Ölen. Es ist sehr gesund und bietet bei einer Diät und einem gesunden Cholesterinspiegel viele Vorteile. Auch der Stoffwechsel wird durch Kokosöl angeregt. Was viele Menschen nicht wissen ist, dass Kokosöl gegen Alzheimer sehr hilfreich sein kann.

Kokosöl gegen Alzheimer

Kokosöl gegen Alzheimer

Die Wirkung von Kokosöl gegen Alzheimer

Das Kokosöl die Symptome von Alzheimer lindert, belegen nicht nur die wissenschaftlichen Studien. Auch viele Patienten bestätigen die positive Wirkung. Weltweit sind über 30 Millionen Menschen an Alzheimer erkrankt. Alleine in den USA sind das über 5 Millionen. Im Endstadium sind Alzheimer Erkrankte nicht in der Lage, ihre eigenen Kinder zu erkennen. Teilweise erinnern sie sich noch nicht einmal an die eigene Identität.

Anfangsstadium Alzheimer

Hochwertiges Kokosöl gegen Alzheimer

Hochwertiges Kokosöl gegen Alzheimer

Am Anfang können sich viele Betroffene nicht daran erinnern, warum sie Kochtöpfe im Kleiderschrank aufbewahren oder welches Datum heute ist. Alzheimer Kranke irren häufig ziellos durch die Wohnung oder werden sogar aggressiv. Da die Alzheimer Krankheit die Funktion des Gehirns beeinflusst, sollte vermehrt Kokosöl zu sich genommen werden.

Das MCTs aus dem Kokosöl kann den gestörten Kreislauf und die Energieunterfunktion im Gehirn durchbrechen. Kokosöl sollte natürlich nicht in hohen Dosen eingenommen werden, sondern kann in Form von Tabletten oder Kapseln verwendet werden. Kokosöl ist ein teures und stark begrenztes Produkt, daher sind Medikamente mit Kokosnuss häufig sehr teuer. Damit allen Alzheimer Erkrankten geholfen werden kann, wird viel wertvolles Öl benötigt. Wissenschaftler sind derzeit damit beschäftigt, Alternativen zu finden.

 

Gesundes Bio-Kokosöl bei Dr. Goerg günstig kaufen

 

Was sagt dazu der Fachmann?

Der amerikanische Arzt und Ernährungswissenschaftler Bruce File ist schon längst davon überzeugt, dass Kokosöl gegen Alzheimer hilft. Er beschäftigt sich schon lange mit dem Thema Alzheimer – in Verbindung mit Kokosöl. In seinem kürzlich veröffentlichten Buch mit dem deutschen Titel „Stopp Alzheimer!“ bringt er seine Erkenntnisse im Detail zum Ausdruck. Alzheimer kann mit den richtigen Lebensmitteln und mit Kokosöl gelindert werden. Ob eine Heilung möglich ist, lässt sich jetzt vielleicht nicht generell verneinen.

Stopp Alzheimer! von Bruce Fife

Stopp Alzheimer! von Bruce Fife

Mediziner und Wissenschaftler weisen immer wieder darauf hin, dass es zwischen Alzheimer und Demenz Unterschiede gibt. Die weit verbreitete Annahme, dass es sich hierbei um dieselbe Krankheit handelt, ist falsch. Demenz ist ein Oberbegriff, welcher alle Krankheitsbilder zusammenfasst, welche den Verlust geistiger Fähigkeiten ausdrücken. Auch hierbei muss unterschieden werden, ob es sich um einzelne Wahrnehmungen oder um das Denken allgemein handelt. Unter einzelne Wahrnehmungen sind das Verbinden unterschiedlicher Denkinhalte, oder das Zurechtfinden in fremden Umgebungen zu verstehen.

Alzheimer ist die bekannteste Form von einer Demenzerkrankung. Kokosöl gegen Alzheimer heißt dann die Devise. Bei der Erkrankung an Alzheimer ist das degenerative Nervensystem erkrankt, und dies könnte an Stress oder an schlechter Ernährung liegen. Viele tausend Ärzte beschäftigen sich seit vielen Jahren mit diesem Thema, und natürlich gibt es nicht nur Zustimmung. Es gibt ein gewisses Misstrauen, dass es gerade die Ernährung sein soll, welche dem Alzheimer Paroli bieten kann. Aber Dr. Bruce File wirkt mit seinen Argumenten überzeugend. Er erklärt die Situation, dass bei Alzheimer es dem Gehirn an Energie fehlt. Ursache dafür ist, dass das Gehirn den Zucker im Blut als Energiequelle nicht mehr richtig nutzen kann. Da die Energie fehlt, werden vom Gehirn alle Denkprozesse abgeschaltet.

Wissenschaftliche Studien

Fachleute drücken den Zustand der Alzheimer-Patienten in der medizinischen Sprache ungefähr so aus: Das Gehirn der an Alzheimer erkrankten Personen ist fast nicht mehr in der Lage, die Glukose des Körpers zu nutzen. Dadurch wird das Gehirn nicht ausreichend mit Energie versorgt. Dieser Zustand bewirkt das Absterben weiterer Gehirnzellen. Jetzt treten die Symptome der Erkrankung an Alzheimer in Erscheinung. Es muss nun gelingen, das Gehirn wieder zur Aufnahme von Glukose zu befähigen. Hierbei kann Kokosöl helfen und dafür sorgen, dass das Gehirn wieder mehr Aufnahmefähigkeit für Energielieferanten bekommt.

Die Fettsäuren werden in Kentone umgewandelt. Diese Kentone stellen den Ersatz für die Glukose dar. Sie liefern dem Gehirn Energie, welche problemlos aufgenommen wird. Also sind es die mittelkettigen Triglyceride, welche die positive Wirkung von Kokosöl ausmachen. Da die Umwandlung der Fettsäuren in die Ketone direkt bei der Einnahme von Kokosöl geschieht, erübrigt sich eine Zwischenspeicherung im Körper. Da es bei der Ursachenforschung für Diabetes auch viele Erkenntnisse hinsichtlich Zucker und Energieaufwand gibt, werden gewisse Gleichheiten angedeutet. Allerdings muss hier einschränkend gesagt werden, dass der Hauptgrund für den fehlenden Energiebedarf das Verhältnis zu Insulin ist.

Da sich Medizin und Wissenschaft intensiv mit diesem Problem beschäftigen, gibt es mittlerweile einige Studien zur Wirksamkeit von Kokosöl gegen Alzheimer. Besonders die Wissenschaftliche Studie von Frau Dr. Mary Newport und die Erkenntnisse des amerikanischen Arztes Dr. Bruce Fife unterstreichen die Bedeutung des Kampfes von Kokosöl gegen Alzheimer. Eine sehr wichtige Erkenntnis bestätigt ebenfalls die hohe Bedeutung vom erfolgreichen Kampf: Kokosöl gegen Alzheimer, und diese Erkenntnis ist einfach. In den Ländern, in welchen die Kokosnuss und damit das Kokosöl sehr oft konsumiert wird, ist die Erkrankung an Alzheimer viel weniger zu beobachten als in anderen Gegenden der Erde.

Link zur Studie: http://health.universityofcalifornia.edu/2012/06/03/can-coconut-oil-treat-alzheimers/

Gesättigte und Ungesättigte Fettsäuren

Alzheimer ist etwas, wovor sich besonders die älteren Menschen fürchten. Wer möchte denn auch gern vergesslich, zerstreut und verwirrt sein. Das geht sogar soweit, dass die eigene Familie nicht mehr erkannt wird, und im schlimmsten Fall weiß man nicht mal, wer man ist.

Eine wichtige Rolle im Zusammenhang mit Alzheimer spielen gesättigte und ungesättigte Fettsäuren. Im Kokosöl befinden sich nur gesättigte Fettsäuren – aber diese wirken sich durch ihre Zusammensetzung sehr positiv auf den menschlichen Körper aus. Eine große Rolle spielt hierbei die Laurinsäure, welche im Körper eine Umwandlung zu Monolaurin erfährt. Bakterien und Viren werden von Monolaurin abgewehrt. Ungesättigte Fette sind in Oliven, Nüssen und Avocados enthalten. Sie wirken sich positiv für verschiedene Stoffwechselvorgänge aus, und sie tragen dazu bei, dass der Cholesterinspiegel im Blut normal ist. Gesättigte und Ungesättigte fördern keinesfalls die Entstehung von Demenzkrankheiten – ganz im Gegenteil.

HDL – High Density Lipoprotein

Mediziner und Wissenschaftler versuchen immer wieder, Mittel und Wege zu finden, welche den Alzheimer verhindern können. Momentan sehen die Erkenntnisse nicht so aus, dass Alzheimer ganz verschwindet. Aber neue Erkenntnisse tragen immer besser dazu bei, dass die Entstehung verzögert wird. Neue Erkenntnisse ergeben sich auch oft aus Untersuchungen und Tests. So wurden zum Beispiel über tausend Versuchspersonen über vier Jahre beobachtet, ob sich Demenzerkrankungen zeigen. Um nicht durch Altersunterschiede zu unterschiedlichen Ergebnissen zu kommen, waren alle Versuchspersonen über 65 Jahre alt. Vielleicht wurde auch diese Altersgrenze gewählt, weil Demenzerkrankungen bei jüngeren Menschen eher ungewöhnlich sind. Es sollte bei diesem langjährigen Test erkannt werden, wie das HDL vor Alzheimer schützt.

Die Abkürzung HDL steht für High Density Lipoprotein. Hierbei handelt es sich um Cholesterin, und es wird in diesem Fall vom guten HDL Cholesterin gesprochen. Probanden mit vielen Anteilen dieses HDL hatten ein weit geringeres Demenzrisiko als die anderen Testpersonen. Wer in diesem Thema recherchiert, der erfährt, dass bei hohen HDL Werten 55 Milliliter je Deziliter angegeben werden. Es ist kein Geheimnis mehr, dass ein geringerer Blutfluss ins Gehirn die Entstehung von Alzheimer fördert. Daher könnte es sein, dass HDL hilft, das Gehirn mit Blut zu versorgen. Es wird auch spekuliert, dass schädliche Ablagerungen im Gehirn durch das HDL verhindert werden.

Vorteile von Kokosnussöl

Ein großer Vorteil von Kokosöl ist, dass es so vielseitig einsetzbar ist. Im Gegensatz zu anderen Fetten kann es ganz ohne Gallenflüssigkeit vom Körper aufgenommen werden. Es eignet sich daher ideal bei einer Fettwechselstörung und bei einer Diät. Die MTC Fettsäuren werden nicht ins Fettgewebe eingelagert. Da das Kokosöl zusätzlich das Gehirn fit hält sollte man es bei Alzheimer auf jeden Fall einnehmen.

 

 

Superfood Kokosnuss by mint-green.de

Superfood Kokosnuss by mint-green.de

 

zuletzt geändert am 21.10.2017
Superfood Kokosnuss | Hochwertiges Kokosöl gegen Alzheimer

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 1 =