Kokosöl lagern – Wie und wo lagern Sie das Kokosöl richtig?

Kokosöl lagern – Viele fragen sich: Wie und wo kann ich Kokosöl lagern? Was ist Kokosöl überhaupt? Und wo wird überall Kokosöl verwendet? Kokosöl oder Kokosnussöl wird auch Kokosfett (in kühleren Regionen) genannt. Es ist ein Pflanzenfett, was eine gelblich-weiße Farbe hat. Gewonnen wird es aus dem Nährgewebe von der Kokosnuss (Kopra). Es besitzt einen sehr hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und ist dazu noch sehr gesund. Natives Kokosöl ist gegenüber äußeren Einflüssen recht stabil durch das ganz besondere Fettsäureprofil.

Kokosöl lagern

Kokosöl lagern

Es besitzt spezielle antimikrobielle Eigenschaften, was das bilden von Mikroorganismen, Schimmelpilzen und Bakterien verhindert. Es wird zum Backen, Frittieren und Braten in der Küche verwendet. Weitere Einsatzorte von Kokosöl befinden sich in der Kosmetik- und Pharmaindustrie, der Süßwarenindustrie und in der Öle-Chemie (als Ausgangsstoff). Um eine lange Haltbarkeit zu erreichen, sollten Sie einige Punkte für die Kokosöl Aufbewahrung und Lagerung beachten. In den nächsten Abschnitten erfahren Sie wo und wie Sie Kokosöl lagern sollten.

Wo Kokosöl lagern?

Was müssen Sie bei der Kokosöl Aufbewahrung beachten? Wo soll Kokosöl lagern? Hier die Antworten:

  • Kokosöl lagern Sie am besten bei Zimmertemperatur
  • die Kokosöl Aufbewahrung sollte nie im Kühlschrank erfolgen

Kokosöl lagern bei Zimmertemperatur: Das Kokosöl sollte in einem trockenen, lichtgeschützten und sauberen Ort oder Raum (Küchenschrank, Vorratskammer oder kühler Keller), bei Zimmertemperatur, gelagert werden. Sollten Sie vielleicht eine größere Menge gekauft haben (10-Liter-Gefäß), dann sollte das Kokosöl auf dem Dachboden (wenn er Zimmertemperatur hat) oder im Keller aus Platzgründen gelagert werden. Sie können dann die notwendige Menge immer entnehmen. Temperaturen von ca. 24 °C lassen das Kokosöl auch mal schmelzen oder flüssig werden. Das schadet dem Kokosöl aber nicht. Auch das mehrmalige Erstarren und Verflüssigen des Kokosöls mindert die Qualität nicht und lässt es auch nicht ranzig werden. Sollte das Kokosöl im Winter mal zu fest sein, kurz unter heißes Wasser halten, im Wasserbad warm machen oder in die Nähe der Heizung stellen. Aber nie direkt in die Sonne stellen.

Angebot
SUBIOCO Bio Kokosöl, 1000ml (1L), nativ und kaltgepresst, im praktischen Drahtbügelglas
  • 100 % naturbelassenes, reines Bio Kokosöl, aus 1. Kaltpressung, kontrolliert biologischer Anbau, nicht raffiniert, nicht desodoriert
  • Rohkost, vegan, frei von Gluten und Laktose, frei von Transfettsäuren, enthält bis zu 53% Laurinsäure
  • Perfekt zum Braten, Backen, Kochen oder als Brotaufstrich
  • Ideal auch für Smoothies, Müsli und leckere Desserts
  • Anwendung auch in der natürlichen Kosmetik für Haare und Haut (z.B. als Haarkur, Bodylotion, Handcreme oder Make-up Entferner)

Nicht im Kühlschrank das Kokosöl lagern: Die Kokosöl Aufbewahrung sollte nie im Kühlschrank erfolgen. Warum nicht? Es ist ein tropisches Öl. Im Herkunftsland ist es meist flüssig (durch die warmen Temperaturen). Auf die Oberfläche (bei flüssigem Zustand) können sich keine Bakterien ansetzen. Kokosöl ist im flüssigen Zustand immer in Bewegung. Wird Kokosöl im Kühlschrank gelagert, wird es fest, es lässt sich schlecht aus dem Gefäß entnehmen und am Deckel kann sich Kondenswasser ansammeln. Durch das Öffnen tropft das Wasser auf das feste Kokosöl und es können sich Schimmelpilze und Bakterien vermehren. Wasser beeinträchtigt die Haltbarkeit der Fette.

Wie Kokosöl lagern?

Hier zu der Frage: Wie soll Kokosöl gelagert werden? Zwei Punkte, die unbedingt eingehalten werden sollten:

  • das Gefäß mit dem Kokosöl sollten Sie nie offen stehen
  • entnehmen Sie das Kokosöl nur mit einem sauberen Löffel.

Kokosöl nicht geöffnet stehen lassen. Achten Sie immer darauf, nach der Entnahme vom Kokosöl, das Glas gleich wieder zu verschließen. Die Kokosöl Aufbewahrung sollte immer im verschlossen Zustand erfolgen. Schimmelpilze und Bakterien können sich sonst auf das Kokosöl im Glas absetzten. In der Luft befinden sich viele Bakterien, die sich ganz schnell auf das gelagerte Kokosöl absetzen könnten.

Entnahme des Kokosöls nur mit sauberem Löffel: Achten Sie darauf, dass Sie das Kokosöl immer mit einem sauberen Gegenstand (Löffel oder Messer usw.) entnehmen. Sollten sich Speisereste am Löffel befinden, führt das dazu, dass sich Schimmelpilze und Bakterien auf dem Kokosöl vermehren können.

Bei korrekter Handhabung und Lagerung vom Kokosöl ist das Kokosöl jahrelang haltbar. Verschlossen oder versiegelte Gläser mit hochwertigem, nativen, kalt gepresstem Kokosöl kann bis zu zehn Jahre gelagert werden. Ist das Glas oder der Behälter geöffnet, sollte das Kokosöl innerhalb von einem Jahr aufgebraucht sein.

Angebot
SUBIOCO Bio Kokosöl, 1000ml (1L), nativ und kaltgepresst, im praktischen Drahtbügelglas
  • 100 % naturbelassenes, reines Bio Kokosöl, aus 1. Kaltpressung, kontrolliert biologischer Anbau, nicht raffiniert, nicht desodoriert
  • Rohkost, vegan, frei von Gluten und Laktose, frei von Transfettsäuren, enthält bis zu 53% Laurinsäure
  • Perfekt zum Braten, Backen, Kochen oder als Brotaufstrich
  • Ideal auch für Smoothies, Müsli und leckere Desserts
  • Anwendung auch in der natürlichen Kosmetik für Haare und Haut (z.B. als Haarkur, Bodylotion, Handcreme oder Make-up Entferner)

Fazit:

Kokosöl ist zum Vorbeugen für Erkrankungen und für die Gesunderhaltung des Körpers sehr wichtig. Achten Sie beim Kauf auf ein hochwertiges, qualitatives natives Kokosöl. Ganz wichtig ist aber auch die richtige Kokosöl Aufbewahrung. Beachten Sie alle Punkte zum Kokosöl lagern, die oben angeführt sind, dann können Sie ganz beruhigt jeden Tag Ihr Kokosöl in der Küche oder im Bad verwenden.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

72 + = 80