Ölziehen mit Kokosöl: 5 Schritte Anleitung + Anwendung

Kokosöl Sparangebot

Meine LIEBLINGS Zahnbürste:
Kokosöl im Video:

Mit Kokosöl Zähne aufhellen: 5 Schritte Anleitung für die richtige Anwendung. Erfolg in 14 Tagen!

In diesem Video geht es um die Anwendung von Kokosöl für hellere Zähne.
In 5 Schritten erkläre ich richtiges Ölziehen für ein optimales Ergebnis.
Das ist das Vorher/Nachher Ergebnis, das du erwarten kannst:

Für mehr Informationen, warum Kokosöl die Mundflora verbessert und Zähne aufhellen kann erfahrt ihr auf meiner Website:

Die Kokosnuss wird auch als Frucht des Lebens bezeichnet. Sie enthält seltene Fettsäuren und ist besonders vielfältig nutzbar.
Nicht nur für die Zähne, sondern auch für Haut und Haar ist das Kokosöl ein wahres Naturwunder.

Was Kokosöl für die Haare so alles erreichen kann, erfahrt ihr auf der Seite:

Zungenschaber im Video:

35 Comments

  1. Amroth3

    Antworten

    So ein Quatsch, was soll das Öl denn für Giftstoffe aus Amalgam lösen, die nicht auch beim normalen Essen gelöst werden?
    Und die Mundbakterien sind schlimmer als Fäkalbakterien in der Kanalisation?
    Hier wird leider zu viel von einer schlechten Fantasy-Hokus-Pokus Webseite zitiert!
    Ölziehen ist gut für die Mundhygiene, und Öle sollten prinzipiell nicht in die Kanalisation, da die nur schlecht abgebaut werden, also Bio- oder Restmüll.

    • Kokosöl Zähne

      Antworten

      Hallo Amroth3, bevor ich meine Website und dieses Video erstellt habe, hatte ich ein längeres Gespräch mit meinem Zahnarzt zu dem Thema gehabt. Auch das Thema mit den Amalgamfüllungen hatte ich angesprochen. Er sagte mir, dass u.U. Quecksilber aus dem Amalgam freigesetzt und von dem Öl gebunden wird. Wenn das Öl nun über 20 Minuten im Mund bleibt, können die Schleimhäute das Quecksilber aus dem Kokosöl aufnehmen. Das hätte dann auf Dauer gesundheitliche Folgen.
      Als Tipp hat er mir noch geraten, das Ölziehen sofort zu unterlassen, sobald sich der Geschmack des Öls im Mund verändert.

  2. Karina Moraru

    Antworten

    toller Beitrag !
    Keine Bakterien in den Ausguss ist ein guter Ansatz aber so allein nicht ganz schlüssig – wenn man da an den Toilettengang denkt…
    Es gibt aber tatsächlich einen sehr guten Grund, das Kokosöl und sonstige Öle und ölhaltige Produkte nicht in den Ausguss oder die Toilette zu spucken / schütten: sie verhärten und verstopfen und in den Fettablagerungen der Rohre vermehren sich dann gerne die Bakterien, setzen sich da fest – womit wir dann bei Deinem Argument / Ansatz sind.
    Habe Dich grad entdeckt und freue mich darauf, Deinen Kanal weiter zu erforschen / zu entdecken!
    Schönen Gruß aus Köln

  3. Daniel G.

    Antworten

    Als ausgebildeter Zahntechniker kann ich nur sagen/schreiben,das es
    ABSOLUTER SCHWACHSINN ist wenn behauptet wird das Kokosöl Eigenschaften
    besitzt die Zähne aufzuhellen !!!!
    Und ebenso SINNLOS ist es Kokosöl als antibakterielle Spülung durch denn
    Mund “zu ziehen” !!!!
    Es reicht tatsächlich vollkommen aus wenn man sich regelmäßig die Zähne
    putzt.
    Und wenn man wirklich seine Zähne aufhellen möchte,bleibt einem nur die
    Möglichkeit eines Zahnbleeching übrig.
    Könnte mir mehr als gut vorstellen das eine gewiefte Marketing Strategie
    dahinter steckt,um den Umsatz vom Kokosöl deutlich zu steigern.

    • Daniel G.

      Antworten

      Hey Daniel,grüß dich!!
      Selbstverständlich kann ich das begründen.Also mal kurz vorab,das man Kokosöl als antibakterielle Spülung verwenden kann und das es vielleicht auch zur Kariesprophylaxe hilfreich ist,das möchte ich ja gar nicht anzweifeln.
      Nur zur Zahnaufhellung hat es schlichtweg ABSOLUT KEINE Eigenschaft!!!
      Das funktioniert tatsächlich nur mit Präparaten die Wasserstoffperoxid enthalten.
      Anders kann man halt die Farbstoffe im Zahn nun mal nicht verändern.
      Kokosöl kann leider nicht in den Zahn eindringen und Sauerstoff-Radikale abspalten!!

    • Foodwarrior

      Antworten

      Daniel G. Aber schon selber gemacht? Es gibt Millionen bestätigte Berichte da kann ihr hübsches Lehrbuch noch so oft nein sagen

    • Helix Kopf

      Antworten

      Selbst schon mal probiert? Generell mit Öl?
      An Vorstellungskraft scheint es dir ja nicht zu mangeln 🙂

    • Conze H.

      Antworten

      Daniel G. Kann es sein, dass hier zwei Dinge verwechselt werden?
      Kokosöl kann vielleicht die natürliche Farbe der Zähne nicht verändern, da muss man härtere Geschütze auffahren, aber Beläge und Ablagerungen wie Zahnstein können durch das Ölziehen gelöst und verringert werden was dann natürlich zur Aufhellung der Zähne führt.

    • Catlove1234

      Antworten

      Das bedeutet erst Ölziehen, dann Zähneputzen mit der gewohnten Zahnpasta und in der gewohnten länge putzen, danach frühstücken, und danach dann nochmal in gewohnter Länge zähneputzen und nach Bedarf Zahnseide benutzen ja :)? Habe Zahnpasta von Dontodent von DM also eine ganz normale herkömmliche die ich auch gern weiter nutzen würde 🙂

  4. York Hanuman

    Antworten

    Kokosöl für bessere Zähne und gegen schlechten Atem kann man gut kombinieren mit Zahnkreide (www.zahnkreide.de).
    Die reguliert auch den pH-Wert, weil sie basisch wirkt.
    Man kann sie auch ohne Zahnbürste benutzen, einfach mit dem Finger ein bisschne in
    den Mund. Und das Xylit in der Zahnkreide drin wirkt auch antibakteriell
    gegen Karies..

  5. Krank war gestern - by Kai Brenner

    Antworten

    Tolles Video! Für ähnliche Beiträge und Erfahrungsberichte besuche gerne mal unseren Kanal “Krank war gestern”! LG

  6. Nicole Meyer

    Antworten

    Ich habe von einer anderen youtuberin gehört, dass es ausreicht es 2-3 die Woche zu machen da man den Körper ja auch Nicht überanstrengen möchte. Trotzdem hat mir dein Video sehr weitergeholfen!

  7. Louisa

    Antworten

    Ich hab zwar keine Amalgamfüllung aber eine normale ist das schlimm oder kann ich es trotzdem machen?

  8. Martin Born

    Antworten

    ich mache es mit Sonnenblumenöl, weil es immer hieß die mehrfach ungesättigte Fette würden dafür sorgen das die Bakterien aus dem Mund gezogen werden. In Kokosöl stecken aber bis zu 90% gesättigte Fettsäuren. Was gilt denn nun?

    • giianlucaaa l

      Antworten

      Martin Born hier geht es eigentlich um die Laurinsäure und eine andere wichtige, die beide gesättigte fettsäuren sind und zu über 50% im kokosfett enthalten sind. dass sind die fettsäuren, denen all die guten wirkungen zugesprochen werden:)

  9. giianlucaaa l

    Antworten

    das mit dem Entsorgen ist schwachsinn
    wenn die Bakterien aus unserem Mund ein Problem für unser trinkwasser darstellen sollte, wären wir doch schon längst an allem schlimmeren gestorben, oder nicht? 😂😂😂
    und es in ein küchenpapier zu spucken ist genauso Verschwendung.
    ansonsten ein gutes video 🙂

  10. Blumen Wiese

    Antworten

    Geschmacksneutral? 😂 Ich hatte das Öl für vielleicht 3 Sekunden im Mund und hab mich beinahe übergeben. Leider überhaupt nichts für mich :/

  11. malunamaba

    Antworten

    das wäre doch ganz einfach zu messen , indem das ÖL vorher auf Bakterien , Schadstoffen , Viren untersucht wird und dann das Öl nach dem Ölziehen nochmal untersucht wird .

  12. Musik Junkey

    Antworten

    Ich finde Kokosöl so ekelig 😂 schmeckt wir blauschimmelkäse (und das Öl ist vollkommen noch gut)😂
    Aber wollte es halt mal ausprobieren 🙈

  13. Michaela Overmeyer

    Antworten

    haha, also man soll die “gebundenen Mundbakterien” also nicht in den Abfluss spucken, damit es später nicht unserem Trinkwasser zugefügt wird?
    Ich frage mich gerade, wohin du dein großes Geschäft erledigt. Wickelst Du das auch in Papier und schmeißt es in den Müll? Also das finde ich deutlich ekeliger 😀

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

93 − = 83