Unterschied zwischen Kokosöl Kokosfett

Unterschied zwischen Kokosöl Kokosfett

Unterschied zwischen Kokosöl Kokosfett

Hier mölchten wir den Unterschied zwischen Kokosöl Kokosfett gern zeigen. Im Supermarkt gibt es viele Kokosfette im Angebot, zum Beispiel Palmin. Allerdings wurden die Kokosfette oft raffiniert, gehärtet und gebleicht. Außerdem werden oft Konservierungsstoffe beigemischt. Im gehärteten Kokosfett sind gesundheitlich bedenkliche Transfette enthalten. Hochwertige Kokosfette werden nur mit Vakuum-Wasserdampf behandelt. Bei billig verarbeiten Fetten werden die Nährstoffe entzogen. Aber schonend desodoriertes Kokosfett hat keinen Geruch und Geschmack mehr, es ist geschmacksneutral. Allerdings sind oft noch ausreichend Nährstoffe vorhanden. Kokosfett ist fest, wohingegen Kokosöl flüssig ist. Bei Raumtemperatur (bei ca. 25 Grad Celsius) wird das Kokosöl fest. Bei Temperaturen über 25 Grad Celsius kann man von Kokosöl sprechen. Bei Temperaturen unter 25 Grad Celsius ist es Kokosfett. Das gehärtete Fett, das man in Blöcken im Supermarkt kaufen kann, enthält Transfette. Diese sind verantwortlich für Allergien, Diabetes, Bluthochdruck und ein erhöhtes Krebsrisiko. Die Transfette werden durch die Härtung der Fette gebildet.

Auf Transfette verzichten

Es ist eine sehr gute Idee, auf Transfette zu verzichten. Transfette sind oft in billigem Frittierfett enthalten. Kaufen Sie am besten Kokosöl und Kokosfett, das mit den Bezeichnungen „nativ“, „Bio“ und „kaltgepresst“ beschrieben wird. Allerdings wird für die Herstellung von Kokosöl generell keine Wärme benötigt, die Bezeichnung „kaltgepresst“ ist also nicht nötig. Fragen Sie am besten mal im Restaurant oder beim Bäcker, welches Fett zum Backen und Frittieren verwendet wird. Restaurants und Bäckereien verwenden zunehmend auch hochwertiges Kokosfett und Kokosöl. Man merkt geschmacklich den Unterschied und das hochwertige Öl ist auch besser verdaulich. Der Aggregatzustand entscheidet, ob es sich um Kokosöl (flüssig) oder um Kokosfett (eher fest) handelt. Das Kokosfett können Sie prima als Ersatz für Butter und Margarine verwenden: zum Backen oder auch als Brotaufstrich. Sie tun damit Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Die mittelkettigen Fettsäuren bringen das Immunsystem in Schwung und sollen gegen viele Krankheiten helfen.

Unterschied zwischen Kokosöl Kokosfett: aber bitte in Bio-Qualität

Das Kokosöl und Kokosfett immer in Bio-Qualität kaufen. Nur so können Sie sicher stellen, dass es sich um ein nachhaltig angebautes und gesundheitlich einwandfreies Kokosprodukt handelt. Das Kokosfett können Sie prima zum Braten und Backen verwenden. Es ist eine gute Alternative zu den mit Transfetten verunreinigten Produkten. Sie erreichen mit dem Bio-Kokosfett und Bio-Kokosöl eine Revolution in Ihrer Küche und auch im Badezimmer. Die Kokosnuss ist ein echter Alleskönner. Es gibt eine Studie, die belegt, dass Menschen, die sich hauptsächlich von Kokosnuss ernähren, sehr gesund leben. Der exotische Geschmack macht das Essen zudem zu einem Erlebnis. Auch für die Körperpflege können Sie Kokosfett und Kokosöl prima anwenden.

Fazit: Die Kokosnuss spendet ein gesundes Fett

Das Fett, das aus der Kokosnuss gewonnen wird, besteht zu einem großen Teil aus Laurinsäure, welche sehr gesund ist. Auch Vitamine (Vitamin E und K)und Mineralstoffe Mineralien (Eisen, Kalzium und Kalium) sind im Kokosöl enthalten. Bio-Kokosfett ist eine tolle und gesunde Alternative in der Küche und bei der Körperpflege.

 

 

Leave Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 9 = 1